Archiv nach Kategorien Sehenswürdigkeiten

Herz aus Stein

Tradition & Handwerk: Murmeln offenbaren die Geschichte der Alb

Die Alb hat ein Herz aus Stein. Die Zeit und der Mensch nagen und mahlen daran. Auf Hochglanz poliert, üben die Kugeln aus Marmor eine unglaubliche Faszination aus. SPHÄRE besuchte die Kugelmühle in Neidlingen.

Video: Freilichtmuseum Beuren

QR-Code-Link des Sphäre-Artikels „Fenster in die Vergangenheit“ (Heft 1/2014, Seite 32-35)

Filmreif: Museumsleiterin Steffi Cornelius nimmt Sie in diesem Kurzfilm mit auf eine Reise in ein verwunschenes Dorf, das es so heute eigentlich gar nicht mehr geben kann.

Albleben im Westentaschenformat

Albleben: Bauernmuseum Ödenwaldstetten 400 Jahre Freud und Leid: So wirkt das in den historischen Gebäuden konservierte Lebensglück bis in unsere moderne Zeit hinein.

Staubtrocken

Albleben: Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck Staubtrocken – der glühend heiße Sommerwind treibt welkes Laub über den Dorfplatz. Das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck zeigt vergangenes Albleben in Echtzeit. Die mit Feingefühl authentisch arrangierten 25 Gebäude holen nicht nur alte Bilder, sondern auch Emotionen zurück.

Weltstadt der Antike

Geschichte: Heuneburg – antike Metropole an der Alb. Weiß leuchteten die Stadtmauern am Fuße der Alb in die griechische Geschichtsschreibung hinein. Ein prächtiges Freilichtmuseum widmet sich heute dieser ersten namentlich bekannten Stadt im Ländle.

Aus der Tiefe der Alb

Wellness: Thermalbäder an der Schwäbischen Alb Wellnessbecken, in denen natürliches, meist mineralisiertes Grundwasser mit einer Temperatur von über 20 °C sprudelt, erhalten das Prädikat Therme. In der größten Kurstadt der Welt, im

Lauterdörfle Sonderdruck

Hayingen: Feriendorf Lauterdörfle als Kapitalanlage in die Natur In diesem PDF-Download erfahren Sie alles, was Sie über das Lauterdörfle wissen müssen. Außerdem finden Sie in diesem vierseitigen Sonderdruck zwei Tourenvorschläge für Radfahrer und Wanderer. Print runterladen

Wiege der Kunst

Kunst & Albgeschichte: Blaubeurens Urmuseum öffnet Perspektiven Tradition und Handwerk gehören zum Menschen, seit er denken kann. Wie lange er bildhaft denkt und somit Kunstverstand beweist, belegt die älteste figürliche Darstellung der Welt

Reiseführer Schwäbische Alb

Sommer, Sonne – endlich Urlaub. Seit der Anerkennung des mittleren Teils der Schwäbischen Alb als Biosphärenreservat rückt diese rau-liebliche Landschaft zunehmend in den touristischen Mittelpunkt. Sphäre strukturiert und präsentiert das reichhaltige Angebot in einem Ratgeber für die Daheimgebliebenen und die Gäste der Schwäbischen Alb.

Blautopf

Die wohl berühmteste Wasserhöhle mit Deutschlands größter Halle lockt tausende Besucher an den Blautopf in Blaubeuren.

Die Erde lebt

Albnatur: 30 Jahre Mössinger Erdrutsch Zum 30. Mal jährte sich am 12. April 2013 der Mössinger Bergrutsch, das dramatische Schauspielpiel der Vergänglichkeit am Albtrauf. Armin Dieter, seinerzeit als Erster vor Ort, hat das packende Spiel der Natur in faszinierenden Bildern festgehalten.

Liebe zum Detail

Das St. Johanner Rathaus ist eine Hommage an das echte Handwerk und ein Kniefall an die Schaffenskraft vergangener Generationen.  PDF-Print-Artikel runterladen

Kultur – die Besichtigungsziele

Endlich Ferien. Die Schule hat uns gern. Statt Pauken und grauer Theorie küsst nun die Muse des realen Lebens. Bewegen, spielen und dabei lernen – die Schwäbische Alb besitzt als Lehrmeister auch für Erwachsene, als Heimatkundler, Geograf, Geologe oder als Biologe eine Menge Überzeugungskraft – auch oder gerade in den Ferien.

Hangschluchten: Kraft der Kernzonen

Hangschluchten: Erleben Sie die Kraft der Kernzonen hautnah
Schwäbischer Dschungel werden die einzigartigen Urwälder am steilen Albtrauf genannt. Rund 40 Prozent des Biosphärengebiets sind bewaldet – meist von der Buche. Jedoch sind nur drei Prozent als Kernzone ausgewiesen. Gerade an den schattigen und feuchten Steilflanken der Alb gedeihen

Bad Uracher Wasserfälle

Wandern: Auf geheimen Pfaden durchs Uracher Maisental Nicht wo die Masse hinströmt, liegen die Perlen verborgen. Entdecken Sie mit SPHÄRE die Geheimtipps: liebliche Obstwiesen, schroffe Felsen und den Gütersteiner Wasserfall.

Infotainment

Geheimtipp: Das Infozentrum Lauterach hat sich zum touristischen Topziel gemausert. Ein „Jahrhundertprojekt“ sei das Ende April 2013 eröffnete Infozentrum, schwärmt Schultes Bernhard Ritzler von der Meisterleistung seiner Gemeinde Lauterach. Für die 620 Einwohner sind

Zeitfenster

Ausflugstipp: Museum Altes Lager Viele alte Hüte, aber kein alter Zopf. Im Gegenteil: Die liebevoll arrangierte Ausstellung im Museum des Alten Lagers holt die Vergangenheit ins Heute.

Pfingsttreffen in Gruorn

Termintipp: Am Pfingstsonntag treffen sich die Gruorner Alljährliches Pfingsttreffen in Gruorn Am Pfingstsonntag, treffen sich wie alljährlich die alten Gruorner, ihre Familien und Freunde sowie Gäste aus nah und fern in dem ehemaligen Albdorf. Begegnungen, Gespräche und Erinnerungen stehen im Mittelpunkt des Geschehens um Kirche und Schulhaus.

Sphäre Ausflugstipp: Schopfloch

Da muss ich hin: Neue Ausstellung im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb Satte 1,8 Millionen Euro kostete der Umbau und die ökologisch-energetische Sanierung des Naturschutzzentrums bei Schopfloch (NAZ) samt neuer Dauerausstellung. Phantastisch: Rund 27000 Besucher staunten nach der Wideröffnung in 2011 nicht schlecht,

Sphäre Ausflugstipp: Gruorn

Geheimtipp: Gruorn startet mit einem neuen Info-Rundweg in die Saison Seit November 2011 ist der mit 15 Infotafeln bestückte Rundweg durch das verlassene Dorf Gruorn (ehem. Truppenübungsplatz) eingeweiht. Hier wird ein Stück Albdorfgeschichten lebendig.

Grenzgänger

Tourismus: Ein monumentaler Baumwipfelpfad entsteht vor dem Tor zur Biosphäre. Ist nun auf der Alb ein touristischer Wettlauf der Landkreise entbrannt? PDF-Download: Print-Artikel runterladen 

Sphäre Ausflugstipp: Marbach

Biosphäre erleben: Neues Besucherinformationszentrum Marbach öffnet im April Aus Alt mach Neu: Wo einst wertvolle Landbeschäler in ihren Boxen beheimatet waren, können ab April Besucher die Geschichte Marbachs erfahren und das Haupt- und Landgestüt mit all seinen Facetten besser kennen lernen. Das neue Besucherzentrum im ehemaligen „Querstall“, mitten im Gestütshof Marbach,

Tulpenblüte

Tradition & Garten: Gönninger Tulpenblüte Print runterladen Alljährlich sehnt das Dorf Gönningen mit einem Tulpenmeer den Frühling herbei. Dies hat eine über 100-jährige Tradition. Früher und heute zieht dieses anmutige Zwiebelgewächs nicht nur tausende Besucher an den Fuß der Alb, sondern hatte auch schon Königinnen gelockt.

Dach der Alb

Dass diese Kronjuwelen hin und wieder poliert werden müssen, konnten die Besucher des alten Truppengeländes in diesem Sommer erfahren: Die Kanzeln der drei Stahlgittertürme bei Römerstein und Heroldstatt waren wegen Renovierung geschlossen. „Neue Fenster wurden eingebaut, die Böden erneuert, das Dach und die Außenwände wetterfest ausgestattet“, berichtet Ermsgauvorsitzender, Günter Walter. Das Land unterstützte dieses Projekt. Insgesamt sechs Wochen turnten verschiedene Handwerker wie Hochseil-Akrobaten in bis zu 45 Metern Höhe.

GeoPark-Infostelle in Schopfloch

Neue GeoPark-Infostelle im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb eröffnet am 3. Juli 2011 Interaktives Landschaftsmodell des Albtraufs als Highlight der Ausstellung:  Die neue Dauerausstellung im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb zeigt die Natur und Landschaft am Albtrauf. Das Highlight der Ausstellung ist ein großes, interaktives Landschaftsmodell des Albtraufs mit vielen Informations- und Entdeckungselementen zu den Themen bedeutende Lebensräume (Wald, Wacholderheiden […]

Freizeitpark Traumland

Das Traumland ist ein kleinerer Freizeitpark auf der Schwäbischen Alb. Wo andernorts versucht wird mit High-Tech-Angebot samt Achterbahnen und Freifalltürmen die Besucher anzulocken, setzt man hier auf ein völlig anderes Konzept. Mitten im Wald eingebettet findet man hier vor allem Attraktionen die Familien mit kleinen Kindern ansprechen. Hier entdeckt man, dass gemeinsame Erlebnisse am schönsten […]

Schicht-Wechsel

12 Farbschichten ziert das prunkvolle Gebälk des Casinos. In jeder Schicht steckt der Geist des Alten Lagers, Geschmack und Handwerkstradition. Sphäre kratzte am Lack.

Adlerauge

WANDERN: Schopfloch-Gutenberger Höhle Wohnen in bester Lage. Die Steinzeitsippe, die unter dem 17 Meter langen Gewölbe und Vorplatz zur Gutenberger Höhle logierte, hatte einen umwerfenden Ausblick auf den Albtrauf und ins Lenninger Tal.

Allein zu zweit

Architektur & Handwerk:
Die Alte Säge in Mundingen hat Familie Schöttle selbst restauriert und in ein bestaunenswertes Technikmuseum umfunktioniert.

Urmutter contra Pin-Up-Girl

Museum: Die Venus vom Hohle Fels bleibt länger in Blaubeuren Ausstellung „Urmutter contra Pin-Up-Girl – Sex und Fruchtbarkeit in der Eiszeit“ verlängert.

14 GeoPark-Infostellen

Tourismus: Alle Infostellen im Überblick Münsingen: Die von der UNESCO zum GeoPark erhobene Schwäbische Alb, über weite Teile zusätzlich auch Biosphärengebiet, erschließt ihre geologischen und natürlichen Schätze für Besucher in einem neuen Biosphärenzentrum sowie in 14 Infostellen als „Tore zum GeoPark“.

Biosphärenzentrum Sonderdruck

Ausstellung: Die Alb im Westentaschenformat In diesem PDF-Download erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Biosphärententrum wissen müssen. „Das Biosphärenzentrum ist die erste Anlaufstelle“, so die Leiterin des Biosphärengebiets, Petra Bernert. „Infos zum UNESCO-Großschutzgebiet, ein vielfältiges Veranstaltungsangebot zu aktuellen Themen, eine interaktive Dauerausstellung, …

Top Ten Reiseziele-Sonderdruck

Wenn Sie diese 10 SPHÄRE-Tipps erlebt haben, wissen Sie: Die Alb ist traumhaft schön, doch ihre Reize sind nicht plump und schrill. Sie erschließen sich über und unter der Erde nur dem, der noch mit Geduld und Tiefsinn zu betrachten weiß.

Biosphärengebiet bekommt ein Gesicht

Nach der landespolitischen Gründung des Biosphärengebietes im Jahr 2008, der UNESCO-Anerkennung in 2009 gilt diese Feier nun als Start in die nun für Bürger und Besucher sichtbare Entwicklungsphase dieses Modellprojekts. Seit der Schließung des ehemaligen Truppenübungsplatzes Ende 2005 (inoffizieller Biosphärenstart) waren Bürgermeister, Politiker und Verbände bei der Ausgestaltung gefragt.

Ruine Bichishausen

Heimat: Geschichte der Ruine Bichishausen bei Münsingen In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde sie erbaut, seit Mitte des 16. Jahrhunderts war sie dem Zerfall überlassen – bis der Landkreis Reutlingen die Burg Bichishausen 1973 erwarb und renovierte. Mit Abschluss der Renovierungsarbeiten wurde die Ruine öffentlich zugänglich gemacht und ist seither ein beliebtes Ausflugs- […]

Magische Orte auf der Alb

Service: Sphäre-Verlag veröffentlicht Wandertipps für anspruchsvolle Ausflügler Eine große Übersichtskarte zeigt die schönsten Orte auf der Schwäbischen Alb – magische Orte.  Sie kennen solche Augenblicke? Sie stehen minutenlang andächtig auf einem Gipfel oder blicken verträumt in die blutrote Sonne, die am Horizont versinkt. Die Schwäbische Alb bietet viele dieser magischen Momente und Orte, die man […]

42 Meter über dem Schießplatz

FOTO-REPORTAGE: Turmbauarbeiten auf dem Münsinger Truppenübungsplatz 01.09.2006: Majestätische 42 m hoch wacht er gemeinsam mit seinen beiden kleineren Kollegen über das Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen: der weithin sichtbare „Hursch-Turm“.

Die Vergangenheit aufspüren

Erlebnis: Freilichtmusum Beuren bietet Führungen mit Audio-Guides 24. März 2009; Freilichtmusum Beuren: Es sieht aus wie ein zu groß geratenes Spielzeug-Handy – ist aber keines. Überraschend klar und wohlformuliert erläutert eine professionelle Sprecherstimme auf Knopfdruck die alten Gebäude des Freilichtmusums. Sie macht die Lebensweisen und Arbeitsmethoden unserer Großväter und -Mütter lebendig. Teilweise werden wie bei […]

Neueröffnung der Albthermen

Bad Urach: Albthermen nach einjähriger Umbauzeit geöffnet Baulärm, Arbeiter huschen – doch schon drei Tage später, am 15. Dezember, präsentieren sich die Alb-Thermen in neuem Glanz. Begleiten Sie das SPHÄRE-Radio und den Bad Uracher Pressechef, Bernd Mall, auf einem akustischen Rundgang durch das neue Bad.

Einzelkämpfer in Gruorn

Interview mit Hans Lamparter, Vorsitzender des Gruorne Komitees Gruorn spielt seit der Öffnung des Truppenübungsplatzes für die Öffentlichkeit im Jahre 2006 eine herausragende Rolle für die Entwicklung der künftigen Biosphäre. Besucher strömen auf den Platz und haben die Überreste der verfallenen Gemeinde als Ziel. Doch sowohl beim Wiederaufbau der zerstörten Kirche und der Renovierung des […]

Hangeln von Baum zu Baum

Kletterwald in Laichingen eröffnet Laichingen: Eine der schönsten Kletterwald-Anlagen Deutschlands hat nun in Laichingen eröffnet. Im Wald bei der Tiefenhöhle können sich Kletterfreunde an insgesamt 54 Elementen, die zu fünf unterschiedlichen Parcours angeordnet sind, nach Herzenslust austoben.

Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

Ausflugstipp 2012: Neue Dauerausstellung macht den Albtrauf fassbar Satte 1,8 Millionen Euro kostete der Umbau und die ökologisch-energetische Sanierung des alten Naturschutzzentrums bei Schopfloch (NAZ) samt neuer Dauerausstellung. Phantastisch: Rund 27000 Besucher staunten nach der Wideröffnung in 2011 nicht schlecht, was das 21 Meter lange Albtrauf-Holzmodell alles zu erzählen hat.

Große Aussichten auf der Alb

Aussichts-Spezial Atemberaubende Aussichten zeigt die Schwäbische Alb – aber nicht nur von den stählernen Kolossen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz. Tolle Perspektiven bieten auch zahlreiche andere Türme, die Hangkanten oder die vielen Burgen. Print runterladen

Enger geht‘s nimmer

Schmalste Gasse der Welt befindet sich am Rand der Biosphäre Reutlingen: Zuerst war sie nur die engste Straße Reutlingens, dann wurde vermutet, sie könne die engste Straße Baden-Württembergs sein, oder vielleicht gar in ganz Deutschland? Nun ist es amtlich und steht schwarz auf weiß im Guinness-Buch der Rekorde: Die Spreuerhofstraße in Reutlingen ist mit 31 […]

Blaues Wunder: Besichtigungsziele

Kultur – die Besichtungsziele

Übersicht: Top Reiseziele

Übersicht – schönste Reiseziele

Steinschmätzer in der Biosphäre

Interview mit Lydia Nittel, Biologin bei der Bundesforsthauptstelle Heuberg 22. 12. 2006: Lydia Nittel, Biologin bei der Bundesforsthauptstelle Heuberg, ließ im ehemaligen Übungsplatz an vier Stellen Kalkfelsen aufschütten, um dem seltenen Steinschmätzer ein für ihn geeignetes Biotop zu bieten. „Der Truppenübungsplatz war immer schon Brutgebiet de Steinschmätzers, mit der Anlage dieser Felshügel soll sein Lebensraum […]

Schießplatz-Türme

Blicktest von den Türmen des Truppenübungsplatzes 29.10.2006: Jetzt steht’s fest – am 1. April 2007 werden die Türme auf dem Truppenübungsplatz endgültig und definitiv Ihre stählernen Gittertore öffnen. Zur Information für neugierige Wanderer hämmerte Albvereinspräsident Günther Hecht am Freitag in prominenter Begleitung eine entsprechende Hinweistafel an jeden der vier Türme. Damit Sie, liebe SPHÄRE-Leser, schon […]

Atemberaubende Aussichten

SPHÄRE-Exklusiv: Probegucken auf den Schießplatz-Türmen
Am imposantesten: der „Hursch“. Stolz und weithin sichtbar ragt der größte der vier Türme mit seinen 42 Metern über die herbstlich verfärbten Baumwipfel des Truppenübungsplatzes. Hinter einer verschrankten Wegbiegung führt ein staubiger Schotterweg

42 Meter über dem Schießplatz

Turmbauarbeiten auf dem Münsinger Truppenübungsplatz 01.09.2006: Majestätische 42 m hoch wacht er gemeinsam mit seinen beiden kleineren Kollegen über das Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen: der weithin sichtbare „Hursch-Turm“.