GPS-Urlaubsinfo: St. Johann

Im Pulldown-Menü die Anzahl der anzuzeigenden GPS-Touren-Einträge wählen

GPS-Top-TourenGemeindeportraitsPromotion
Gruibingen - Lichtenstein (Fernwanderung): Albsteig (HW1)Münsingen: GPS-Urlaubsinfo und GPS-LoipenkarteBad Urach: Albthermen
Achalm-Urspring (Fernwanderung): Von Nord nach SüdReutlingen: GPS-UrlaubsinfoLaichingen-Feldstetten: Gasthof Hotel Post
Ehem. Truppenübungsplatz: Alle offenen WegeRömerstein: GPS-Urlaubsinfo und GPS-LoipenkarteRömerstein: Camping Lauberg
Ehem. Truppenübungsplatz: „Tour de SPHÄRE“St. Johann: GPS-Urlaubsinfo
Ehem. Truppenübungsplatz: Drei SchneetourenWesterheim: GPS-Loipenkarte
Mit dem Mountainbike, Rennrad oder Motorrad die Schwäbische Alb erfahren
Bad Boll: Sinneswandel / Höhenweg
Bad Ditzenbach / Filstal: Albtrauftrail
Bad Urach: Hanner Fels
Bad Urach / Seeburg: Die Schatzinsel
Blaubeuren: Felsenstieg
Dettingen-Erms: Calverbühl - Höllenlöcher
Ehingen: Bierwanderweg bei Nacht
Ehingen-Erbstetten: Quer zum Lautertal
Ehingen: Rund um Briel
Geislingen: Albtraufgänger – Runde Sache
Grabenstetten: Albrandtour
Grabenstetten: Kelten am Heidengraben
Hechingen-Schlatt: Kirchenköpfletour
Hayingen-Zwiefalten: Achtal - Wimser Höhle - Glastal
Immendingen: Donauversinkung
Lauterach: Tal ohne Fluss
Lenninger Tal: Gutenberger Höhle
Lenninger Tal: Hexensprung Owen
Lenninger Tal: Streuobstland Owen
Lenninger Tal: Tobeltal Owen
Mössingen: 3Fürstensteig
Münsingen: Herrschaftszeit (E-Bike-Tour)
Münsingen: hochgehgrenzt
Münsingen: Skilanglaufnetz
Pfullingen: Himmel & Erde
Pfullingen: Sagenweg Kernzone
Rechtenstein: Lebensader Wasser
Reutlingen: Gönninger Seen
Reutlingen: City-Runde
Reutlingen: Achalm-Trek
Römerstein: Abenteuer Kernzone
Römerstein: Reise in die Vergangenheit
Römerstein: Familientour
Römerstein: Skilanglaufnetz
Schelklingen-Gundershofen: Talspinne
Schönbuch: Wildwald
Sonnenbühl: Grenzgängerweg
St. Johann: Alb-Kante
St. Johann: Radtour übers Dach der Alb
St. Johann: Im Wald über die Alb
Weilheim: Drachentot (Limburg)
Westerheim: Quell der Freude (Filsursprung)
Wiesensteig: Albtraufgänger – Runde Sache

———————————

Podcast SPHÄRE-Audio GPS-Touren St. Johann

  1. Albrand-Trekking
  2. Rad-Tour
  3. Waldtour

St. Johann: Pferde prägen das Land

St. Johann besteht aus sechs Teilgemeinden. Diese ursprünglichen Dörfer liegen eingebettet in sanfte Höhenzüge auf dem Dach des Biosphärengebietes Schwäbische Alb.

St. Johann Urlaubsinfo: Pferde prägen das Land 

Historischer Wegweiser an der Heerstraße

St. Johann besteht aus sechs Teilgemeinden. Diese ursprünglichen Dörfer liegen eingebettet in sanfte Höhenzüge auf dem Dach des Biosphärengebietes Schwäbische Alb. Durch St. Johanns weitläufige Trockentäler versickern die Regenfluten durch das löcherige Karstgestein. Sie ergießen sich in unzähligen Quellen am Albrand. Die bekannteste und abenteuerlichste Quelle stürzt sich als Uracher Wasserfall 37 Meter in die Tiefe und plätschert durchs Maisental schließlich in die Erms.

Markante Buche bei Würtingen

Auch das Lautertal nimmt zumindest virtuell in St. Johann Gächingen seinen Ursprung. Zwar entspringen die klaren Fluten der Lauter tatsächlich in Offenhausen bei Gomadingen, doch das Lautertal selbst nimmt physisch an der Gächinger Lauter seinen stetig bergab gerichteten Lauf. Der Radweg durchs Lautertal misst ab Gächingen bis an die Donau hinter Lauterach knapp 52 Kilometer.

Wer das gesamte Höhenprofil der Biosphäre durchmessen will, darf sogar 64 Kilometer fast nur bergab radeln. Start ist dann am Turm Hohe Warte auf 820 Metern überm Meer oberhalb des St. Johanner Gestütshofs. Über die Heerstraße, das Lonsinger Tal, rechts ab über ein kleine Kuppe nach Offenhausen zur Lauterquelle. Von da an dann über den Lautertalradweg bis zur 511 Meter tief gelegenen Donau.

Pferde prägen das St. Johanner Albland

Weiden und Täler – wie in keiner Region der Biosphäre wird ein Landschaftsbild so von Pferden geprägt. Nein, nicht die Reiter und das Schlagen der Hufe sind präsent, vielmehr sticht das ungewöhnlich üppige Grün großer saftiger Weiden ins Auge. Denn: St. Johann gilt als Speisekammer des Landgestüts Marbach und des Fohlenhofs. Blumenwiesen bis zum Horizont versetzen die Besucher in wohlige Urlaubsstimmung. Wilde Pfade entlang der schroffen Hangkante der Alb wecken die Wanderlust.

Hier wird das Backhaus gelebt – die St. Johanner Albdörfer zeigen: Hier waren bei der Gestaltung der Ortskerne Ästheten am Werk. Liebevoll restauriertes Fachwerk zwischen reichlich arrangiertem Grün. Hier eine Ruhebank, dort ein lustig plätschernder Brunnen. Besonders aber prägen die Backhäuser das Straßenbild (Foto Würtingen).

In St. Johann wird das Backhaus gelebt

Heiß geht es dort her – Tag für Tag. Diese kleinen Häuschen sind stets ausgebucht. Tradition und Gemeinschaft stehen in direktem Zusammenhang mit der Menge des Brotteigs. Gebacken wird schon seit Menschengedenken auf der Alb, jedoch nicht in den Gemeindebackhäusern. Eine Württembergische Verordnung vom 13. April 1808 besagt: Backöfen in den Häusern seien gefährlich, darum werden Communbacköfen errichtet. Der König hatte Backen am heimischen Herd verboten. Zu viele Häuser waren seinerzeit abgebrannt. Außerdem: Der hohe Wirkungsgrad von Gemeinschaftsbacköfen schonte den Rohstoff Holz.

5200 Einwohner: 6 Teilgemeinden: Bleichstetten, Gächingen, Lonsingen, Ohnastetten, Upfingen, Würtingen

 

St. Johann Urlaubsinfo: Sehenswürdigkeiten

St. Johann SonderdruckPDF-Download: Print-Artikel runterladen „Sphäre-Spezial“ heißt die vierseitige Broschüre, die St. Johanns Bürgermeister Eberhard Wolf gemeinsam mit dem SPHÄRE-Verlag aus Römerstein produzierte. PDF-Download  (Info-Heft) >>

  • Gestütshof St. Johann / Turm Hohe Warte: Die denkmalgeschützte Anlage mit Pferdebrunnen, Forsthaus und Waldlehrpfad ist ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein. Der Aussichtsturm Hohe Warte ermöglicht Ausblicke über das St. Johanner Land im Süden. Der Blick über Reutlingen hinweg reicht bei schönem Wetter bis in den Schwarzwald.
  • Würtingen: Sitz der Verwaltung – mit ihrem sehenswerten Rathaus, einem Fachwerkbau, das 1744 als Bauern- und Wirtshaus erbaut wurde. Beeindruckend ist auch die Andreaskirche mit wertvollsten Decken- und Wandmalereien.
  • Bleichstetten: Die Heimatstube und das historische Backhaus laden zu einem Besuch ein und bringen Ihnendie Kultur und das Brauchtum von Land und Leuten auf der Alb nahe.
  • Gächingen: Das Backhaus, das Rathaus und die spätgotische Wehrkirche St. Georg – das Wahrzeichen der Gemeinde – sind die besonderen Sehenswürdigkeiten dieses schönen Ortes.
  • Lonsingen: Die besonderen Sehenswürdigkeiten von Lonsingen sind der Dorfplatz mit dem restaurierten Backhaus und dem Roßbrunnen, einem historischen Ziehbrunnen.
  • Hagemann-Orgel UpfingenUpfingen: In der spätgotischen Marienkirche können Sie eine optische wie akustische Rarität bewundern. Die Hagemann-Orgel wurde 1777 in die Kirche eingebaut und gilt als Meisterwerk der Handwerkskunst. Die Orgel ist weitgehend noch im Originalzustand erhalten geblieben. Sie besitzt 11 Register, 216 Metallpfeifen und 120 Pfeifen aus Holz.
  • Für Wintersportler: Anziehungspunkte der Teilgemeinde Upfingen sind der Schilift mit Flutlichtanlage und die Langlaufloipe.
  • Ausflugstipps: Gruorn auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz, Thermalbad in Bad Urach, Landesgestüt Marbach, Gestütsmuseum und Lauterquelle in Offenhausen, Dampflok Münsingen, Rad und Wandern im Lautertal.

 

Podcast SPHÄRE-Audio GPS-Touren St. Johann

  1. Albrand-Trekking
  2. Rad-Tour
  3. Waldtour

  1.) Albrand-Trekking – Immer an der Kante lang:

Ein echtes Eldorado für Naturliebhaber – und auch für GPS-Gänger. Denn diese wilde Route an der Hangkante entlang wechselt derart oft die Richtung, dass selbst Einheimische schnell die Orientierung verlieren. Der würzige Duft der Buchenwälder begleitet sie auf den schmalen Trampelpfaden. Mehr Info & Download: Tour 1 >>

2.) Radtour – Das Dach der Alb auf Rädern erleben:

Radfahrer und Inliner aufgepasst. Die sanften Hügel, die lieblichen Trockentäler des Biosphärengebietes bei St. Johann erlauben ausgedehnte Radtouren mit nur wenigen Höhenmetern. Mehr Info & Download: Tour 2 >>

  3.) Waldtour – Im Wald über die St. Johanner Alb: 

Diese Wanderung eignet sich auch als Fahrradtour oder für Eltern mit schottergängigem Kinderwagen. Anders als die abenteuerlichen Albrandwege der Tour 1 verläuft diese Route vorwiegend auf breiten Waldwegen. Hier können Sie die ruhigen Seiten des St. Johanner Landes erleben. Mehr Info & Download: Tour 3 >>

 

—————————-

SPHÄRE-Diashow:

Bildergalerie: St. Johanns sechs Albdörfer sind für den Urlaub bestens gerüstet. Mehrere erstklassige Urlaubshotels, Gastwirtschaften und bodenständige Übernachtungsmöglichkeiten machen Ihren Aufenthalt im Winters wie im Sommer zur Erholung.

Würtingen >>
Das historische Marktdorf St. Johann-Würtingen mit seinen 1600 Einwohnern liegt an der „Geranienstraße” – wie die durch Ihren Blumenschmuck bekannte Schwäbische Albstraße auch genannt wird.

Bleichstetten >>
Um den staatlich anerkannten Erholungsort gibt es einige Wanderparkplätze mit gut ausgewiesenen Rundwanderwegen, im Winter stehen Ihnen Langlaufloipen zur Verfügung.

Gächingen >>
Mit dem Ursprung und dem Tal der Kleinen Lauter ist dieser Ort ein beliebtes Ausflugsziel und Ausgangspunkt für schöne Radtouren.

Lonsingen >>
Inmitten einer Talmulde, am Fuße des Kirchberges, liegt das malerische Örtchen Lonsingen mit 650 Einwohnern.

Ohnastetten >>
ein bäuerlich geprägtes Haufendorf zählt heute etwa 380 Einwohner.

Upfingen >>
Hier ist es besonders gut gelungen, mit der Erhaltung der alten Bausubstanz und dem Ortsgrundriss den ursprünglichen Charakter zu erhalten.

Gestütshof St. Johann >>
Im ehemaligen Waldbruderhaus wurden bereits im 17. Jahrhundert Pferde gehalten. Als Domäne und Vorwerk des Haupt- und Landgestüts Marbach ist der Gestütshof Namensgeber der Gemeinde St. Johann.

 

i-PunktStandpunkt:

Bürgermeister Eberhard Wolf  (2009)

Erholung auf höchstem Niveau. Liebe Gäste, Bürgerinnen und Bürger – mit der Anerkennung durch die UNESCO im Mai 2009 spielt unser Teil der Schwäbischen Alb in der Weltliga der schützenswerten Lebensräume. Und St. Johann mit seinen sechs liebenswerten Ortsteilen liegt mitten in diesem Biosphärengebiet, das die Region nun seit 2006 sichtlich bewegt.

Das macht uns stolz und nimmt uns gleichermaßen in die Pflicht. Wir St. Johanner möchten Ihnen, liebe Radler oder Wanderer, unsere schöne Heimat zeigen. Wilde Urwälder an den Hangschluchten begrenzen unsere Gemarkung im Osten, im Norden ist die über 150 Jahre alte Tradition der Pferdezucht lebendig. Saftiges Wiesenland rahmt unsere Albdörfer, die sich tief zwischen den sanften Hügeln ducken. Heimat ist uns wichtig, wir pflegen die Tradition. Deshalb ist in unseren Ortskernen das Fachwerk präsent. Diese Liebe zu unseren Wurzeln drückt sich im neuen alten Rathaus in Würtingen aus. Überzeugen Sie sich selbst von der Symbiose aus Handwerkskunst unserer Väter, die dezent mit einem Schuss Moderne zeitlos in das kommende Jahrhundert schaut.

Fühlen Sie sich wohl in St. Johann, Eberhard Wolf (ehemaliger Bürgermeister bis Ende 2014)

Die Kommentare sind geschlossen.