Archiv nach Kategorien Podcast

Naturpark Tiroler Lech

Ein Stoff, aus dem Träume sind. Die Wannenspitze thront auf 2363 Meter Meereshöhe über dem wilden Lech. Hier wanderte schon Anna, alias Geierwally, vor 160 Jahren – lange bevor das Rendezvous der Lechtalerin mit dem Adlernest den Stoff für zwei Bücher und fünf Verfilmungen lieferte.

Biosphärenreservat: Pfälzerwald-Nordvogesen

So nah und doch wiederum fern. Die genussorientierte Lebensart der Elsässer in den Nordvogesen könnte eine Richtung geben für unsere übersättigte Gesellschaft und die junge Biosphäre auf der Alb.

Es geht um die Wurst

Tradition & Handwerk: Metzger mit allen Sinnen im Wandel der Zeit

Essen ist Vertrauenssache, das Metzgern eine Angelegenheit des Herzens. Wenn dann noch ein Name zur Marke wird, ist gewiss: Hier liebt ein Handwerker seinen Beruf.

Zu den Wurzeln

Tradition & Handwerk: Der weite Weg der Kartoffel auf die Schwäbische Alb

Kartoffelfeste auf der Alb zelebrieren alljährlich die tolle Knolle. Trotzdem: Hierzulande befindet sie sich auf dem Rückzug, in Entwicklungsländern aber marschiert sie voran.

Nationalpark Schwarzwald

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Im Nationalpark Schwarzwald ja. Denn hier hat anders als in einem Biosphärengebiet die Natur absoluten Vorrang. Seit 2014 besteht das Schutzgebiet. In den Kernzonen, etwa ein Drittel der 10 000 Hektar großen Flächen, sind die natürlichen Prozesse ab sofort sich selbst überlassen. 4500 Hektar Entwicklungszonen dürfen in den nächsten 30 Jahren ebenfalls zu lenkungsfreier Urnatur werden.

Edelstein

Aufmacherfoto
Gauinger Travertin – die Urgeschichte schwäbischen Albsteins hatte selbst den Berliner Olympiastadionbauer Werner March inspiriert.

Nationalparke Mecklenburg-Vorpommern

Zwei deutsche Nationalparke in Mecklenburg-Vorpommern thematisieren Wasserlandschaften. Doch so wie das Salz im Meer und die Reinheit eines kristallklaren Sees kaum unterschiedlicher schmecken können, empfangen auch die beiden Naturräume ihre Gäste an der Ostsee und an der Mecklenburger Seenplatte jeder auf seine ganz ­eigene Art.

Gans lecker

Tradition & Handwerk: Gasthof Adler serviert Gänse aus eigener Aufzucht

Vom Küken auf die Platte. Wo gibt es das noch? In Anhausen im Lautertal tummeln sich hunderte Gänse auf weitläufigen Wiesen – bis sie die Gaumen der Gäste erfreuen.

(K)eine heile Welt

Tradition & Handwerk: Landwirtschaft zwischen Tradition und Moderne

Längst zeichnet ein Hightech-Landwirt die Wege seiner Feldarbeit per Satellit auf und analysiert sie mit PCs, gleichzeitig schuftet er wie eh und je im Stall – was für ein Spagat.

Echtes Back-Handwerk

Tradition & Handwerk: 3500 Jahre Brot – ein Handwerk schreibt Geschichte

Unser täglich Brot – die Menschheitsgeschichte verdankt der Backkunst ihren Überlebenserfolg. Hält doch diese genussvolle Grundnahrung unser Biokraftwerk am Laufen.

Eile mit Weile

Tradition & Handwerk: Schneckenzucht kehrt zurück ins Lautertal

Manche Dinge dauern lange, kehren aber wieder – wie die Schneckenzucht zurück ins Lautertal. Heften Sie sich an eine Kriechspur zum Erfolg.

Nationalpark: Écrins

Wenn die Gipfel schwarz werden. Wie ein Trauerflor umgibt den Ortler ein tristes Grau. Gletscher schmelzen, Muren krachen ins Tal. Im Nationalpark Stilfser Joch treffen die Lichtseiten einer faszinierenden Eiswelt und der Schatten durch Klimaerwärmung lebensbedrohlich aufeinander. Noch heute sind die Folgen des gigantischen Bergrutsches von 1987 dramatisch sichtbar.

Kopfsteine

Tradition & Handwerk: Vielfältige Kunstobjekte in Grabenstetten

Die Schwäbische Alb als Ausstellungsraum für Skulpturen – das Künstlerpaar Raphael Habel und Christine Pütter lässt sich inspirieren zu Objekten aus Stein, Holz oder Mosaik.

Naturpark du Verdon

Naturparkportrait: Verdon-Schlucht, Frankreich

Die Verdon-Schlucht gilt als der spektakulärste aller französischer Canyons mit Felsabstürzen bis zu 700 Metern. Tief im engen Tal tost ein Wildbach, dessen außergewöhnliches Grün ihm den Namen gab. „Grün“ heißt auf Französisch „vert“.

Nationalpark Elba – Toskana

Elba – das Exil Napoleons. Der französische Feldherr konnte die Schönheit dieser Insel nicht genießen. Darum verließ er sie nach einem Jahr der Verbannung, um in der geschichtsträchtigen Schlacht bei Waterloo endgültig unterzugehen. So begierig Menschen nach Macht streben, so souverän bleibt die Natur am Ende immer Sieger. Wie beispielsweise die exklusive Flora und Fauna auf Elba, die mit unterschiedlichen Klimabedingungen zurechtkommt.

Orgelton im Blut

Tradition & Handwerk: Orgelbau, ein Handwerk für die Ewigkeit

Die Alb beflügelt die Sinne durch schiere Weite. Das nahezu unendliche Klangspektrum von Orgelpfeifen hingegen trägt den Zuhörer weit über den Horizont.

Nationalpark: Stilfser Joch

Wenn die Gipfel schwarz werden. Wie ein Trauerflor umgibt den Ortler ein tristes Grau. Gletscher schmelzen, Muren krachen ins Tal. Im Nationalpark Stilfser Joch treffen die Lichtseiten einer faszinierenden Eiswelt und der Schatten durch Klimaerwärmung lebensbedrohlich aufeinander. Noch heute sind die Folgen des gigantischen Bergrutsches von 1987 dramatisch sichtbar.

Rauch-Zeichen

Tradition & Handwerk: Der letzte Köhler auf der Schwäbischen Alb

Einst qualmte in jeder Ortschaft ein Kohlenmeiler. Gemarkungsnamen erinnern daran. Geht nun dem alten Handwerk endgültig der Dampf aus?

Stall-Regie

Natur & Landschaft: Die Schäfer prägen, schützen, pflegen die Alb

Die Begeisterung für die Schäferei kommt von innen. Nur so lässt sich der harte Alltag meistern und die Selbstbestimmtheit in der Natur genießen.

Naturpark Pyrenäen

Wo Menschen Zäune errichten, kommen Tiere und Pflanzen zum Zug. So dämpfte der Pyrenäen-Grenzvertrag 1659 zwischen Spanien, Frankreich und Andorra – anders als in den Alpen – den Besiedlungsdruck. Dörfer blieben autark, für den Bau der Häuser verarbeiteten die Katalanen Holz und Stein. Der Charme dieser Architektur und der ursprünglichen Landschaft blieb bis heute erhalten.

Nationalpark Cevennen

Faszination der Ursprünglichkeit: Die Parallelen zum UNESCO Biosphärenreservat Schwäbische Alb verblüffen. Das Cevennen-Gebirge in Südfrankreich ist ebenso karg, wasserarm und von Schluchten und Höhlen zerklüftet. Karstgestein prägt diese Landschaft in Frankreich, weswegen die lieblichen Bruchsteinhäuser aus hellem Kalkstein eher vertraut als fremd wirken.

Eifer mit Feuer

Tradition & Handwerk: Unser täglich Brot ist mehr Muße als Muss

Im Jahre 1808 zwang eine Verordnung der Alb die Backhäuser auf. Heute schätzen die Menschen das Brot aus dem großen Holzbackofen.

Familien-Ministerin

Tradition & Handwerk: Familienbetrieb als krisensicheres Gastro-Modell

Gastronomie ist heute voll durchorganisiert. Logistik, Technik und knallhartes Management. Doch gibt es sie noch – die Familie, die hinterm Herd Großmutters Rezepte kocht.

Heiße Liebe

REPORT: Obstanbau und Brennerei aus Liebe zur Heimat

Blühenden Streuobstwiesen im Albvorland verleihen dem Biosphärengebiet ein unverwechselbares Gesicht. Sie zu erhalten, ist das Ziel des Dettinger Edelbrenners Straßer.

Lebensgeist

Tradition & Handwerk: Scholderbeck – eine 100-prozentige Biobäckerei

Lebensgeist braucht Lebenskraft. Die nötige Vitalität aber steckt nicht in belasteten Äckern, sondern in reiner Natur. Davon ist Scholderbeck-Chef Bernd Sigel überzeugt.

Aufs Pferd gesetzt

Tradition & Handwerk: Auf der Suche nach den Wurzeln der Leidenschaft

Das Pferd gehört zum Biosphärengebiet wie der Tropfstein zur Höhle. Familie Thumm-Wurster ergründet die historischen Tiefen dieser Tradition, um sie neu zu (er)leben.

Herr der Dinge

REPORT: Gemüse-Abo aus Dapfen geht auf Überholspur

Landwirt Jürgen Weiss liebt Eigenständigkeit und unternehmerische Freiheit mehr als den Geldsegen aus Agrarsubventionen. Warum? Er hat das Vermarkten noch nicht verlernt.

Tapferes Schneiderlein

Tradition & Handwerk: Textilfirma Flomax trotzt der Weltkonkurrenz

Die Textilhochburg Alb liegt am Boden. Aus den wirtschaftlichen Trümmern der Traditions­branche sprießen – entgegen dem Trend – in der Biosphäre wieder junge Pflänzchen.

Feuer im Herzen

Tradition & Handwerk: Schwäbischer Whisky, mehr als guter Geschmack

Versteckt liegt die Brennerei auf dem Hofgut Aglishardt im Herzen der Biosphäre. Dessen Brände jedoch sind in der internationalen Genießer-Szene wohl bekannt.

Querlenker

Umwelt & Verkehr Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb will auch in Sachen Mobilität Vorbild sein. Autohausbesitzer Klaus Jllig hat auch schon eine Idee wie.

Biosphärenwindpark Schwäbische Alb

Video-Interview: Investmodell Bürger-Windpark Gemeinsam mit seinen Bürgern wollen die Gemeinden Gomadingen, Mehrstetten, und die Stadt Münsingen den Biosphärenwindpark Schwäbische Alb ins Leben rufen.

Sind Kühe glücklich auf der Alb?

Architektur & Landwirtschaft

Warum weiden hier die Kühe nicht im Freien, aber im Allgäu? Wie haben die Tiere früher ihr Dasein gefristet, wie leben sie heute? Geben moderne Stallungen biosphärengerechten Bewegungsspielraum? Sphäre klärt auf.

Farbenlehre

Bildung & Wissen: Waldorfschüler in Engstingen packen das Leben mit Ihren Händen an Nicht Politik definiert, wer schlau ist, sondern das Leben. Darum steht in Waldorfschulen die bunte Welt der Erfahrungen im Lehrplan ganz oben an. PDF-Download: Print-Artikel runterladen

Klima braucht Schutz

Das macht mir Angst

Kommentar: Finanzkrise Verdammt noch mal – wer hat uns diese Krise eingebrockt? Die Politiker, die Banken, die Griechen, wir selbst? Ich meine, wir selbst. Wir sind schuld, dass wir unseren demokratisch gewählten Vertretern das Denken überlassen, und vertrauen auf deren Kompetenz. Wir sind schuld, dass wir glauben, der nette Berater von der Bank neben an […]

Totenstille

Liebe Leser, der Artikel in der letzten Printausgabe von Sphäre hat zu emotionalen Reaktionen und Rückmeldungen per Telefon und Mail angeregt. Deshalb Sie sind Sie an dieser Stelle herzlich eingeladen zu einer niveauvollen Diskussion (Kommentare möglich am Ende des Artikels). Auf dem alten Truppenübungsplatz schwelgt ein Zielkonflikt. Die Gewichtung der wirtschaftlichen Nutzung im Verhältnis zur […]

Hymne auf die Schwäbische Alb

Vergangene Werte als musikalischer Wegweiser in die Zukunft  Alb-Hymne: Dieses Lied mit dem Titel „Erntedank“ könnte wegen seines eindringlichen Textes heute angesichts der weltweiten Krisen in der Gesamtgesellschaft eine Hymne der Landwirtschaft im „Biosphärengebiet Schwäbische Alb“ sein.

40 Jahre Bioland

Bioland ist ein Lebensgefühl Bioland wird 40. Was kaum einer weiß: Die Wiege der Offensive für mehr Gesundheit und heimischen Geschmack liegt am Fuße der Schwäbischen Alb, im Biosphärengebiet – genauer in Pfullingen Honau. Diese als Gegenbewegung

100 Jahre Freibier

Jubiläum: Berg Brauerei feiert 100-jähriges Bestehen mit vielen Aktionen Ehingen-Berg, Februar 2011. Das Ulrichsbier der Berg Brauerei im Ehinger Stadtteil Berg wird seit einem Jahrhundert gebraut – ein außergewöhnliches Jubiläum, das von einer besonderen Aktion begleitet wird: Die Brauerei verlost „100 Jahre Freibier“ und unterstützt dabei 100 gute Taten.

Der Wald wird zelebriert

150 Holzbänke veranschaulichen Internationales Jahr der Wälder 2011 Hohenstein: Gestern stellte der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Rudolf Köberle im Holz-Werk des Fertighausherstellers SchwörerHaus die Aktion Holzbänke der Öffentlichkeit vor. Sie soll die Menschen anlässlich des Internationalen Jahres der Wälder 2011 für die ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen des Waldes sensibilisieren.

Energiewende jetzt

Klimaschutzregion Reutlingen: 100 Prozent Erneuerbare-Energie-Region Der Landkreis Reutlingen steckt sich hohe Ziele. 100 Prozent saubere Energie? Geht das? Und wie? Dies war die Fragestellung des hochkarätig besetzten Kongresses am 2. April 2011, im Herzen des Biosphärengebietes Schwäbische Alb, im Schloss Bad Urach. Was ein Gedankenspiel sein sollte – die Planungen des Kongresses begannen schon Anfang […]

Braugerste aus der Biosphäre

 Wirtschaft: Zwiefalter Klosterbäu präsentiert echtes Biosphären-Bier „Zwiefalter Kloster-Helles“ und „Zwiefalter Kloster-Schwarzes“ – so heißen die beiden neuen Biere der Traditionsbrauerei am südlichen Zipfel des Biosphärengebietes Schwäbische Alb. Das Besondere an diesen beiden Saisonbieren ist:  Die Braugerste kommt mitten aus der Biosphäre, genauer aus Dapfen im Lautertal.

Römerstein zeigt Flagge

  Einweihung Biosphärengebiet-Begrüßungsschild in Römerstein Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb soll auch vor Ort wahrgenommen werden. Deshalb hat das Land in Abstimmung mit den beteiligten Kommunen nicht nur zwei Hinweistafeln an der A8 aufgestellt, sondern auch 35 Begrüßungsschilder an den Straßen, die in das Biosphärengebiet hineinführen. Seit dieser Woche steht das Schild an der B28 von Laichingen […]

Partner im Geiste

Podcast: Die ersten Partner des Biosphärengebietes zertifiziert Münsingen-Auingen: Wer künftig gemäß dem Leitbild des Biosphärengebietes produziert, wirtschaftet oder das öffentliche Leben bereichert, kann „Partner des Biosphärengebietes Schwäbische Alb“ werden und mit dem begehrten Logo werben. Die öffentliche Urkundenübergabe an die insgesamt 63 frisch zertifizierten Partner des Biosphärengebiets sowie

Allein zu zweit

Architektur & Handwerk:
Die Alte Säge in Mundingen hat Familie Schöttle selbst restauriert und in ein bestaunenswertes Technikmuseum umfunktioniert.

Reich der Düfte

Tradition & Handwerk: Das Seifensiederhandwerk ist auf der Alb lebendig

Das Flair und den Wohlgeruch der Schwäbischen Alb packt Seifensiederin Bruni Kazmaier in handgerechte Stücke. Der Duft von Thymian oder Wacholder betört die Sinne.

Holz der kurzen Wege

Podcast: Schwörer-Haus bezieht Holz vom ehem. Truppenübungsplatz Global denken, regional Handeln – die Verantwortung für die Heimat nimmt Johannes Schwörer, Chef des Fertighaus-Spezialisten „Schwörer-Haus“, ernst: Deshalb werden künftig ein Großteil der Lastzüge diesen wertvollen Rohstoff Holz direkt aus dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen in die nur 30 Kilometer entfernte Alb-Gemeinde Hohenstein-Oberstetten liefern – zu der Zentrale […]

Wo beginnt die Biosphäre?

Pfullingen, Stuhlsteige: Eine Silberdistel auf tiefrotem Hintergrund, dazu eine zweisprachige Begrüßungsformel unter dem mächtigen Schriftzug „Biospärengebiet Schwäbische Alb“. Diese übermannsgroßen Schilder signalisieren künftig an 38 Standorten: „Hier beginnt ein modellhafter Lebensraum.“

Zielkonflikt Ringstaßennutzung

!!! Liebe Leser, Sie sind herzlich eingeladen zur Diskussion (klick hier >>) Interview: Dr. Markus Rösler, Landtagsmitglied November 2011: Sphäre befragte den Politischen Sprecher der Grünen, Dr. Markus Rösler, über die künftige Ausrichtung und Nutzung des Truppenübungsplatzes. Das vollständige Interview hören Sie als Podcast unten.

Leopard in friedlicher Mission

Biotoppflege: Panzer im Kampf um Lebensraum für seltene Tiere auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz. 19. 10. 2010: 55 Tonnen sind schwer genug. 1500 PS schleudern die Grasnarbe des ehemaligen Truppenübungsplatzes hoch in die Luft. Mit bis zu 80 Kilometern pro Stunde verwandelte dieser Panzerkoloss jede Senke in ein triefend nasses Matschloch. Das ist Lebensraum