GPS-Tour 2 (Reutlingen): Achalm-Trek

GPS-Top-TourenGemeindeportraitsPromotion
Gruibingen - Lichtenstein (Fernwanderung): Albsteig (HW1)Münsingen: GPS-Urlaubsinfo und GPS-LoipenkarteBad Urach: Albthermen
Achalm-Urspring (Fernwanderung): Von Nord nach SüdReutlingen: GPS-UrlaubsinfoLaichingen-Feldstetten: Gasthof Hotel Post
Ehem. Truppenübungsplatz: Alle offenen WegeRömerstein: GPS-Urlaubsinfo und GPS-LoipenkarteRömerstein: Camping Lauberg
Ehem. Truppenübungsplatz: „Tour de SPHÄRE“St. Johann: GPS-Urlaubsinfo
Ehem. Truppenübungsplatz: Drei SchneetourenWesterheim: GPS-Loipenkarte
Mit dem Mountainbike, Rennrad oder Motorrad die Schwäbische Alb erfahren
Bad Boll: Sinneswandel / Höhenweg
Bad Ditzenbach / Filstal: Albtrauftrail
Bad Urach: Hanner Fels
Bad Urach / Seeburg: Die Schatzinsel
Blaubeuren: Felsenstieg
Dettingen-Erms: Calverbühl - Höllenlöcher
Ehingen: Bierwanderweg bei Nacht
Ehingen-Erbstetten: Quer zum Lautertal
Ehingen: Rund um Briel
Geislingen: Albtraufgänger – Runde Sache
Grabenstetten: Albrandtour
Grabenstetten: Kelten am Heidengraben
Hechingen-Schlatt: Kirchenköpfletour
Hayingen-Zwiefalten: Achtal - Wimser Höhle - Glastal
Immendingen: Donauversinkung
Lauterach: Tal ohne Fluss
Lenninger Tal: Gutenberger Höhle
Lenninger Tal: Hexensprung Owen
Lenninger Tal: Streuobstland Owen
Mössingen: 3Fürstensteig
Münsingen: Herrschaftszeit (E-Bike-Tour)
Münsingen: hochgehgrenzt
Münsingen: Skilanglaufnetz
Pfullingen: Himmel & Erde
Pfullingen: Sagenweg Kernzone
Rechtenstein: Lebensader Wasser
Reutlingen: Gönninger Seen
Reutlingen: City-Runde
Reutlingen: Achalm-Trek
Römerstein: Abenteuer Kernzone
Römerstein: Reise in die Vergangenheit
Römerstein: Familientour
Römerstein: Skilanglaufnetz
Schelklingen-Gundershofen: Talspinne
Schönbuch: Wildwald
Sonnenbühl: Grenzgängerweg
St. Johann: Alb-Kante
St. Johann: Radtour übers Dach der Alb
St. Johann: Im Wald über die Alb
Weilheim: Drachentot (Limburg)
Westerheim: Quell der Freude (Filsursprung)
Wiesensteig: Albtraufgänger – Runde Sache

———————————

Podcast SPHÄRE-Audio GPS-Download >>

Reutlingen – Marktplatz – Marienkirche – Planie – Treppenanstieg der Sommerhaldestraße – Aussichtsturm Achalm – zurück über Restaurant Achalm – Treppenabstieg zur Burgstraße – Marktplatz (6,7  km)

Diese Stadt zwischen Wald und Wiesen ist namhaftig ein Stück Biosphäre. Das spürt man, das riecht man und auch Sie können es erleben – bei einem aufmunternden Marsch zum Aussichtsturm auf der Achalm, Reutlingens Wahrzeichen.

Visueller Rundgang entlang der GPS-Tour auf Reutlingens Achalm. Ausgangspunkt: Reutlinger Marktplatz

GPS-Tour: Achalm-Trek 

SPHÄRE-Steckendaten/-Profil

  • Start/Ziel: Reutlingen Marktplatz
  • Gehzeit: 2 Std./mittelschwer
  • Strecke: 6,7 km
  • Höhenm.: 320 m
  • Profil: min. 380 m / max. 700 m
  • Pause: Achalm Hotel, Reutlinger Gastronomie

Kartendarstellung größer >>
Kartengrundlage: www.OpenStreetMap.org www.OpenStreetMap.org (CC By SA)

 

Achalm Retlingen

Direkt vom Marktplatz führen nur wenige Gehminuten hinauf auf den Vorboten der hohen Alb. Die Achalm liegt nur drei Kilometer vom Zentrum entfernt. Wie ein Wachtposten des Biosphärengebietes thront auf 707 Metern über dem Meer der Aussichtsturm (14 Meter). Wer hier steht, erfasst im Weitwinkel die Strahlkraft einer Biosphärenstadt – mit einem zwar etwas schwäbisch-nüchternen Namen, aber mit viel Alb im Herz.

Achalm Reutlingen

Während andere Städte Grundstücke veräußern, um klamme Gemeindekassen zu füllen, investierte Reutlingen trotz Wirtschaftskrise in Grund und Boden zum Wohle der Bürger. Seit dem 9. Juni 2009 befindet sich die Achalm, der Hausberg, das Wahrzeichen, der Lieblingsplatz von Generationen von Reutlingern, erstmals in der 920-jährigen Geschichte Reutlingens auch tatsächlich im Besitz der Stadt. Exakt 594 573 Quadratmeter haben die bisherigen Besitzer, die Reutlinger Schafzüchter-Familie Hausch, an Reutlingen verkauft.

i-PunktDie Achalm (Fotos unten)

Die Achalm ist der 707 m hohe „Hausberg“ Reutlingens und eines der Wahrzeichen der Stadt. Aus geologischer Sicht zählt der Berg zu den Weißjura-Zeugenbergen. Auf dem Gipfel finden sich die Überreste der namensgebenden mittelalterlichen Burg. Sie wurde im 11. Jahrhundert errichtet, zerfiel aber bereits wieder im 15. Jahrhundert und wurde während des Dreißigjährigen Kriegs endgültig zerstört. Auf den erhaltenen Fundamenten des Bergfrieds wurde 1838 ein 18 m hoher Aussichtsturm errichtet.

Heute ist die Achalm als stadtnahes Ausflugsziel beliebt: Der ausgiebige Spaziergang auf den Gipfel wird mit einer spektakulären Aussicht auf die Stadt und die Schwäbische Alb belohnt.

  • Rot = Wandertouren
  • Grün = Mountainbike-Touren
  • Blau = Ski-Langlauftouren

Podcast SPHÄRE-Audio GPS-Touren Reutlingen

  1. City-Tour
  2. Achalmtour
  3. Wander- & Radtour Gönninger Seen

 

Podcast SPHÄRE-Audio GPS-Download >>

Wegbeschreibung: Achalm-Trek (Tour 2)

Reutlingen bei jedem Wetter

Wegbeschreibung Reutlingen Achalm-Trek Tour 2:

Marktplatz – Marienkirche – Planie – Treppenanstieg der Sommerhaldestraße – Aussichtsturm Achalm – zurück über Restaurant Achalm – Treppenabstieg zur Burgstraße – Marktplatz (6,7  km)

Die Stadt-Land-Tour startet auf dem Reutlinger Marktplatz. Sie führt über die Planie zum Stadtgarten. Von da dann überquert man die verwaisten Schienenstänge der ehemaligen Zugverbindung in die Sommerhaldenstraße hinein. Am Ende dieser Straße kann man seine Tour direkt geradeaus in einem Fußweg (Treppenanstieg) fortsetzen Richtung Scheibengipfel. Im Uhrzeigersinn umrundet man die Achalm, steigt hinauf und genießt die Aussicht.

Der Abstieg erfolgt über das Restaurant Achalm. Von da geht es über den Treppenabstieg in die Burgstraße, immer weiter folgend bis in die Altstadt hinein. Über die Wilhelmstraße gelangt man zurück zum Marktplatz.

(Die Tour ist im Uhrzeigersinn beschrieben)

i-PunktAlle Sehenswürdigkeiten: mehr >>

 

Ausflugsziele und Sehenswertes in der Nähe:

Landgestüt Marbach >>
Freilichtmuseum Beuren >>

AlbThermen Bad Urach >>
Panoramatherme Beuren >>
Herbstliche Musiktage in Bad Urach >>
Fabrikverkäufe in Metzingen >>
Burgruine Hohenneuffen >> 
Tiefenhöhle Laichingen >>
Schertelshöhle Westerheim >>
Urweltmuseum in Holzmaden >>
Naturschutzzentrum Schopflocher Alb >>
Ausflugsziele in der Region Neckar / Alb >>
Ausflugsziele im Raum Stuttgart >>

—————————-

SPHÄRE-Diashow: Achalm-Tour 2

Visueller Rundgang entlang der GPS-Tour auf Reutlingens Achalm. Ausgangspunkt: Reutlinger Marktplatz

Visueller Rundgang entlang der GPS-Tour auf Reutlingens Achalm. Ausgangspunkt: Reutlinger Marktplatz

    

 

Reutlingen aus der Vogelperspektive

Reutlingen aus der Vogelperspektive 

     

 

Reutlingen zu Fuß

Reutlingen zu Fuß  

   

  

 

 

   

 

Reutlingen bei jedem Wetter

Reutlingen bei jedem Wetter  

 

UNESCO-Biosphärenreservat: Die Schwäbische Alb erleben

Schwäbischer Dschungel werden die einzigartigen Urwälder am steilen Albtrauf genannt. Rund 40 Prozent des Biosphärengebiets sind bewaldet – meist von der Buche. Jedoch sind nur drei Prozent als Kernzone ausgewiesen. Gerade an den schattigen und feuchten Steilflanken der Alb gedeihen Berg-Ahorn, Esche und Berg-Ulme prächtig.
Im lichten Wald des Frühlings blühen Kleebwaldpflanzen wie Hohler Lerchensporn, Busch-Windröschen, Gelbes Windröschen und Aufrechte Schlüsselblume. Im Sommer lockt das fette Grün des Urwalds. Der Herbst und Winter schließlich gibt freie Sicht. Ohne Laub bieten die Hangkanten freie Aussicht weit ins Tal. Wegen des hohen Totholzanteils der Schluchtwälder tummeln sich Insekten und Larven. Sie bilden die Nahrungsgrundlage zahlreicher Vogelarten.
Mehr Infos gibt es online: www.biosphaerengebiet-alb.de

Biosphäre kompakt: Der Status einer von der UNESCO anerkannten Modellregion soll das Wertgefühl für die Schwäbische Alb und deren einzigartigen Lebensraum schärfen. Das Biosphärengebiet umfasst 85000 Hektar. 29 Städte und Gemeinden zählt das Biosphärengebietes Schwäbische Alb. … und Reutlingen gehört dazu.

Die Kommentare sind geschlossen.